Die zehn wichtigsten Funktionen des Endocannabinoid-Systems
- Cannabis & Hanf

Die zehn wichtigsten Funktionen des Endocannabinoid-Systems

Wir alle haben eines, das Endocannabinoid-System (oder ECS) des Körpers.

Erst an der Wende zum 21. Jahrhundert vom legendären israelischen Forscher Raphael Mechoulam entdeckt, wird das ECS heute zumindest in wissenschaftlichen Kreisen als das vierte große Kreislaufsystem verstanden. Die meisten Menschen wissen jedoch nicht, was die ECS ist oder was sie bewirkt. Die Wissenschaft ist noch zu neu.

Hier ist die “Wissenschaft Licht” hohe Tonlage: Die ECS ist ein Netzwerk von mindestens zwei Arten von Neurotransmittern oder Rezeptoren. CB1- und CB2-Rezeptoren kommen im gesamten menschlichen Körper vor. Wenn sie aktiviert werden, modulieren sie lebenswichtige “Kanäle” der Mineralstoffübertragung und -prozesse, einschließlich der Proteinmodifikation. Was sie darüber hinaus tun, ist erst jetzt, da sich die Prohibition auflöst, endlich allgemein bekannter geworden.

Hier ist, kurz gesagt, was dieses wundersame Netzwerk für den menschlichen Körper tut.

  1. Es transportiert Endocannabinoide (die natürlich im menschlichen Körper produziert werden) innerhalb des Körpers selbst. Cannabinoide, die Menschen konsumieren und die aus Cannabispflanzen stammen, werden Phytocannabinoide genannt.
  2. Sie scheinen als Regulator “normaler” Körperfunktionen zu wirken. Dazu gehört zum Beispiel die Rolle der ECS bei der Linderung von Schmerzen und offenbar auch die Fähigkeit, Virusinfektionen und dadurch verursachte Organschäden zu reduzieren.
  3. Reguliert die Nahrungsaufnahme. In diesem Fall sind es nicht nur die stereotypen “Knabbereien”, die Freizeitkonsumenten erleben können, oder sogar die Fähigkeit, Übelkeit zu überwinden, sondern einige Voruntersuchungen haben auch gezeigt, dass die Blockierung von Cannabinoidrezeptoren an der Gewichtsabnahme beteiligt sein kann.
  4. Die ECS ist auch an den Verdauungsprozessen des Darms beteiligt.
  5. Sie wirkt sich auf das zentrale Nervensystem aus. Cannabinoid-Signale beeinflussen Stimmung, Gedächtnis und Schmerzempfindung sowie Spastizität.
  6. Reguliert die Glukose in Skelettmuskelzellen, was zu Muskel- und Knochenbildung, -umbau und -wachstum führt.
    Reagiert auf Entzündungen und scheint diese zu verringern und andere Reaktionen des Immunsystems auszulösen.
  7. Beeinflusst Bewegung und Spastizität. Nämlich reduziert sie Spasmen und Schmerzen, die durch ansonsten meist unbehandelbare Bewegungsstörungen, einschließlich MS und Dystonie, verursacht werden.
  8. Verändert die Gedächtnisfunktion. Dies war einer der umstrittensten Aspekte selbst der medizinischen Behandlung. Bei medizinischen Anwendern beispielsweise scheint das Medikament in der Lage zu sein, sehr schmerzhafte Flashback-Erinnerungen zu blockieren.
  9. Studien haben auch gezeigt, dass das Medikament zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden kann.
  10. Es scheint zu der durch körperliche Anstrengung hervorgerufenen Euphorie beizutragen, die auch als “Runner’s High” bekannt ist.
    Reguliert andere Körperfunktionen, wie Schlaf, Stoffwechsel und sogar die Körpertemperatur
READ  Clearly Cannabis mit Linus Weber von Nimbus Health GmbH

Was sie sonst noch tut, ist eine der faszinierendsten wissenschaftlichen Untersuchungen unseres Jahrhunderts.

Die zehn wichtigsten Funktionen des Endocannabinoid-Systems

European Cannabis Job Board

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

About cannalisteu

Read All Posts By cannalisteu

Leave a Reply